Beckenschiefstand-Beinlängendifferenz

Dich plagen Schmerzen oder Verspannungen von Fuß bis Kopf?
Du hast das Gefühl einfach nicht mehr im Gleichgewicht zu sein?
Dann kann es gut sein, dass du unter einen funktionellen oder strukturellen Beckenschiefstand leidest.

Vielleicht hat dir auch dein Arzt bereits einen Beckenschiefstand und oder Beinlängendifferenz diagnostiziert!

So oder so, hier bist du genau richtig.
Du erfährst hier:

  1. Mögliche Symptome eines Beckenschiefstandes
  2. Die tieferen Ursachen
  3. Die üblichen Lösungsansätze
  4. Die sinnvolle Lösung

1. Mögliche Symptome eines Beckenschiefstandes.

Es gibt grundsätzlich keine typischen Symptome, die einem Beckenschiefstand zugesprochen werden können. Es ist vielmehr eine Ganzkörperreaktion, die sich vom Fuß bis zum Scheitel auswirkt. Dies hängt mit der zentralen Lage des Beckens zusammen. 

Symptome die aufwärts des Beckens auftreten können:

  1. ISG-Blockaden
  2. Skoliose
  3. Rückenschmerzen
  4. Wirbel-Blockaden
  5. Nackenschmerzen
  6. Kopfschmerzen
  7. Zahn- und Kieferschmerzen

Symptome die abwärts des Beckens auftreten können:

  1. Hüftschmerzen
  2. Knieschmerzen
  3. Fußschmerzen
  4. Das Risiko einer Hüftarthrose steigt
  5. Beinlängendifferenz

2. Tieferen Ursachen eines Beckenschiefstandes.

Um die tieferen Ursachen für einen funktionellen Beckenschiefstand und dadurch bedingte Beinlängendifferenz zu verstehen, müssen wir erst einmal die oberflächlichen Ursachen begreifen.  

Oberflächliche Ursachen

Ein funktioneller Beckenschiefstand

wird laut gültiger Meinung als Resultat von eingeschränkten Funktionen der „Weichteile“ (v.A. Muskeln, Faszien, Bänder und Sehnen) verursacht.

Ein struktureller Beckenschiefstand

ist selten und wird verursacht von:

  1. Wachstumsstörungen während der Entwicklungsphasen
  2. Frühschädigung der Wachstumsfugen
  3. Komplizierte Knochenbrüche der Beine
  4. Implantate, Künstliche Gelenke

Tieferen Ursachen

Aus der heutigen Forschung wissen wir, dass der Körper auch als Speichermedium für Informationen und Emotionen fungiert. Im Volksmund  soll dieser sogar als Spiegel der Seele dienen.
Aus meiner Erfahrung heraus ist es tatsächlich so, dass gespeicherte, unbewusste Emotionen die Funktion der Weichteile  beeinflussen können.
Diese gespeicherten unbewussten Emotionen, die durch Vererbung, Traumata während der Schwangerschaft, die Geburt oder auch während des späteren Lebens entstehen können sind nach meiner Erfahrung die tieferen Ursachen für einen Beckenschiefstand.

3. Übliche Lösungsansätze

Möchte man nun den funktionellen Beckenschiefstand ausgleichen werden in der Regel Dehn- und Ausgleichsübungen vorgeschlagen und oder Therapien wie:

  1. Manuelle Therapie
  2. Osteopahie
  3. Dorn-Therapie

Leider setzen all diese Lösungsansätze nicht an der tieferen Ursache an sonder nur auf der Oberfläche und müssen immer wieder wiederholt werden.

Beim struturellen Beckenschiefstand wird die Beinlängendifferenz mit Schuheinlagen ausgeglichen.

4. Sinnvolle Lösung

Meiner Erfahrung nach gibt es nur eine sinnvolle Lösung und das ist die „Geistige Begradigung“.
Durch diese einzigartige Methode wird die tiefere Ursache gelöst. Der Körper kann sich danach, von innen heraus, aus eigener Kraft wider aufrichten. Dei Aufrichtung des Beckens und der Wirbelsäule ist sofort messbar und bleibt somit auch lange beständig.

Nur du kannst dein Hamsterrad anhalten

Werde frei von allem Leid

Menü schließen